Die Visitenkarte…

…dient laut Wikipedia ursprünglich der feierlichen Ankündigung eines Gastes. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Sie sollte dezent, makellos und von guter Haptik sein. Neben den Informationen mit wem der Empfänger es zu tun hat, soll sie auch Auskunft darüber geben, welche Position der Überreichende innehält. Oder welcher Haltung. Als Kreativer empfiehlt man seinen Kunden mal von der Linie …

Willy Ronis · Les petits miracles de la vie!

Die wahren Geschichten des Lebens spielen sich zwischen den Menschen in der Öffentlichkeit auf der Straße ab. Damit ist das Genre Streetphotography weitreichend erklärt. Die Wahrnehmung und das Feingefühl diese Geschichten aufzuspüren, photografisch festzuhalten und am Ende ohne viel Worte zu erzählen sind ein komplexer Prozess. Willy Ronis gehört vielleicht nicht zu den großen Namen wie Atget – dem der …

Buchvorstellung. Denkmotor!

Warum es für einen Kreativen manchmal notwendig ist, sich zu überlegen, wie man einen Kuchen mit drei Schnitten in 8 Teile geschnitten bekommt. Denn: Nichts ist gefährlicher, als eine Idee lautet das Moto über Kreativ- und Denkprozesse von Chris Brügger und Jiri Scherer. Diese Broschüre ist nicht als Bettlektüre zu empfehlen, da Ihr hoher Anteil an Inspiriratin von ca. 190S. …

Was geht app!?

Alle Nutzer des mobilen Internets kennen das Problem. Man möchte auf Inhalte einer Website zugreifen und deren Funktionen nutzen, und muss sich zunächst durch den Internet-Browser kämpfen, wo bestenfalls ein Lesezeichen angelegt ist, um auf die Website zugreifen zu können.

kiwano-foodfotografie

Exploring Food II

Was ist eine Pepino? Was steckt hinter einer Tamarillo, einer Granadilla und einer Kiwano oder doch Horngurke? Eine Papaya in echt und nicht als künstlicher Zusatz im Speiseeis?